Nazis stoppen! – Der BiSF den Wahlkampf vermiesen!

Banner gegen BiSF
Sams­tag. 11. Ja­nu­ar 2014 | 13.​00 Uhr | Koh­len­markt Fürth (Nahe Rat­haus)
An­ti­fa-​ De­mons­tra­ti­on: „Nazis stop­pen! – Der BiSF den Wahl­kampf ver­mie­sen!“

Aufruf der Antifaschistischen Linken Fürth:

Die Neo­na­zis der sog. „Bür­ger­initia­ti­ve So­zia­les Fürth“ (BiSF):
Die neo­na­zis­ti­sche „Bür­ger­initia­ti­ve So­zia­les Fürth“ (BiSF) will im März 2014 bei den hie­ßi­gen Kom­mu­nal­wah­len in den Stadt­rat ge­wählt wer­den. Um über­haupt zur Wahl an­tre­ten zu kön­nen be­nö­tigt die BiSF, wie auch an­de­re zuvor noch nicht an­ge­tre­te­ne Par­tei­en oder Or­ga­ni­sa­tio­nen, knapp 400 Un­ter­schrif­ten. Diese müs­sen die Neo­na­zis in einem vier­wö­chi­gen Zeit­raum von Ende De­zember bis Ende Ja­nu­ar sam­meln. Die BiSF ist eine Tarn­or­ga­ni­sa­ti­on des „Frei­es Netz Süd“ (FNS). Das FNS ist der ge­fähr­lichs­te und ak­tivs­te Zu­sam­men­schluss von Neo­na­zi­ka­me­rad­schaf­ten in Süd­deutsch­land. Das FNS tritt vor allem durch Auf­mär­sche, rech­te Kon­zer­te und Ver­an­stal­tun­gen in der Öf­fent­lich­keit auf. Füh­ren­de Köpfe des FNS sind Matt­hi­as Fi­scher (Fürth), der wegen Volks­ver­het­zung eine 20-​mo­na­ti­ge Haft­stra­fe absaß, auf der Kon­takt­lis­te des „Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­grunds“ (NSU) steht und Nor­man Kemp­ken (Nürn­berg), der bun­des­weit zu den wich­tigs­ten An­ti-​An­ti­fa Ka­dern zählt.

Die Ak­ti­vi­tä­ten gegen den mög­li­chen Wahl­an­tritt:
In den ver­gan­ge­nen Wo­chen und Mo­na­ten grün­de­te sich ein Bünd­nis aus an­ti­fa­schis­ti­schen Grup­pie­run­gen und Ein­zel­per­so­nen, das sich zum Ziel ge­setzt hat, den An­tritt der Fa­schis­tIn­nen bei den Kom­mu­nal­wah­len zu ver­hin­dern. Bis­her wur­den ca. 40.​000 In­for­ma­ti­ons­fly­er im ge­sam­ten Stadt­ge­biet ver­teilt, mit zahl­rei­chen Info­stän­den auf das Trei­ben der Neo­na­zis auf­merk­sam ge­macht und mit viel­fäl­ti­gen Pla­kat­ak­tio­nen die Ak­ti­vi­tä­ten auch im Für­ther Stadt­bild sicht­bar ge­macht. Ende De­zember wer­den die Neo­na­zis Un­ter­schrif­ten am Für­ther Rat­haus sam­meln. Wäh­rend den Öff­nungs­zei­ten wer­den An­ti­fa­schis­tin­nen und An­ti­fa­schis­ten ganz­tä­gig vor Ort sein, um die po­ten­ti­el­len Un­ter­stüt­ze­rIn­nen auf den neo­na­zis­ti­schen Hin­ter­grund der BiSF auf­merk­sam zu ma­chen. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen könnt ihr dazu auf der Home­page der ALF ein­se­hen.
Für den 11. Ja­nu­ar, also mit­ten im Zeit­raum der Stim­men­samm­lung, ruft ein Bünd­nis aus der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Fürth, der Ju­gend­an­ti­fa Fürth, dem Für­ther Bünd­nis gegen Rechts und zahl­rei­chen an­de­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ein­zel­per­so­nen, zu einer gro­ßen und laut­star­ken De­mons­tra­ti­on gegen die Fa­schis­tIn­nen aus Fürth und an­ders­wo auf. Mit dem Motto „Nazis stop­pen! – Der BiSF den Wahl­kampf ver­mie­sen“ wol­len die be­tei­lig­ten Ak­teu­re gegen den all­täg­li­chen rech­ten Ter­ror und die Ver­harm­lo­sung der neo­fa­schis­ti­schen Szene de­mons­trie­ren. Die De­mons­tra­ti­on fin­det am 11. Ja­nu­ar um 13.​00 Uhr, am Koh­len­markt in Fürth (Nähe Rat­haus) statt.

Wie wei­ter?
Neben der De­mons­tra­ti­on und den Kund­ge­bung vor dem Rat­haus, die die Un­ter­schrif­ten­samm­lun­gen ver­hin­dern sol­len, wird es eine noch eine Ver­an­stal­tung zur BiSF und der frän­ki­schen Na­zi­sze­ne geben, die deren Struk­tu­ren auf­zeigt. Zudem be­han­delt die Ver­an­stal­tung die Kon­tak­te der frän­ki­schen Neo­na­zis zu den NSU-​Ter­ro­ris­tIn­nen und gibt einen Über­blick zum der­zei­ti­gen Stand des NSU-​Pro­zes­ses. Sie fin­det am 21. De­zember, um 19.​00 Uhr statt. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen zum Ort und eine Ver­an­stal­tungs­be­schrei­bung fol­gen.
Wenn ihr euch im Kampf gegen die Neo­na­zis in Fürth en­ga­gie­ren wollt, dann schreibt uns eine Mail. Glei­ches gilt, wenn ihr über die wei­te­ren Ak­ti­vi­tä­ten in­for­miert wer­den wollt.
Wir hof­fen euch alle am 11. Ja­nu­ar in Fürth zu sehen, nur ge­mein­sam kön­nen wir die Nazis stop­pen und der BiSF den Wahl­kampf ver­mie­sen.

Wir wer­den jede Mög­lich­keit nut­zen, um den Neo­na­zis der BiSF den Wahl­kampf zu ver­mie­sen!
Fa­schis­mus ist keine Mei­nung, son­dern ein Ver­bre­chen!

Hoch die in­ter­na­tio­na­le So­li­da­ri­tät!